Albert-Schweitzer-Gymnasium Sömmerda

Albert-Schweitzer-Gymnasium jetzt dauerhaft Europaschule

Sömmerdas Gymnasium hat den Titel zum dritten Mal errungen und macht ihm mit Projekttreffen im Juni wieder alle Ehre

 

Sömmerda. Das Albert-Schweitzer-Gymnasium Sömmerda kann sich ab sofort dauerhaft mit dem Namenszusatz „Europaschule“ schmücken.

Rupert Deppe, Abteilungsleiter im Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, überreichte gestern die Ernennungsurkunde und ein Schild, das nun jeden Besucher auf den ersten Blick zeige, dass hier der europäische Gedanke tief verankert ist. Gleichzeitig begrüßte er Schüler und Lehrer des Gymnasiums im „Club der 27“.

 

 

Wie Rupert Deppe berichtete, gibt es in Thüringen 27 Schulen, die dauerhaft diesen Titel tragen können. Verliehen wird er, wenn sich die Schule für die Anliegen der EU einsetzt, an EU-Programmen teilnimmt, regelmäßig Schüleraustausche pflegt und ein reiches Fremdsprachenangebot vorweisen kann.

Die Verleihung fand gestern im Rahmen des diesjährigen Europa-Projekttages in der Unstruthalle statt. Dabei hatten sich die Schüler mit den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten beschäftigt. Im Festprogramm bauten sie symbolisch ein EU-Haus auf. Auch eine Schlüsselübergabe fand statt. Die Zwölftklässler, die bislang der Europa-AG der Schule angehörten, übergaben nun die Leitung an den Nachwuchs. Als besondere Höhepunkte traten ein Schülerchor und eine Schülerkapelle auf, die extra für den Festakt die Europa-Hymne einstudiert hatten.

Dass das Albert-Schweitzer-Gymnasium seinem Namen als Europaschule alle Ehre macht, stellt es im Juni erneut unter Beweis. Im Rahmen des Erasmus-Plus-Programmes werden 25 Schüler aus fünf europäischen Schulen in Sömmerda erwartet. Die Gymnasiasten stellen das Projekttreffen auf die Beine. Eine Woche wollen sie sich dem Thema „Ess-Entdecker auf Spurensuche“ widmen. Das Treffen ist gleichzeitig der Abschluss des Programmes, kündigt Maren Dingeldein, Europaverantwortliche im Gymnasium, an.

Bereits 2012 und 2015 hatte sich das Gymnasium um den Titel beworben. Nach dreimaliger Vergabe wird der Name Europaschule dauerhaft zuerkannt, erklärte Schulleiter Jens Pitzing.

 

Quelle: TA Sömmerda, 09.05.2018

Text: Annett Kletzke, Foto: Jens König